/lebensmittel/getraenke/wein/wein_nach_traube/weisswein/garganega/
iStock.com/mactrunk

Garganega

menu

Garganega ist eine Weißweinsorte, die vor allem in der italienischen Region Veneto verbreitet ist. Die Rebe ist aber auch häufig in den italienischen Regionen Lombardei und Umbrien anzutreffen. Neben Italien wird sie auch in Argentinien und Brasilien kultiviert. Die Weltanbaufläche beträgt etwa 15.400 Hektar.
Die walzenförmige Traube ist groß, 20 bis 25 Zentimeter lang und lockerbeerig. Die rundlichen Beeren sind mittelgroß, von rosé bis weißlicher Farbe, saftig und von leicht parfürmiertem Geschmack; der Saft ist farblos.
Die spätreifende Sorte ist sehr ertragreich und bringt duftige Weine mit angenehmem, wenn auch nur leichtem Mandel- und Zitronenaroma hervor. Bei rigoroser Ertragsbeschränkung können dichte, füllige Weine hergestellt werden. Bei hohem Ertrag wird der Wein ziemlich dünn und schmeckt neutral.
In getrocknetem Zustand können die Beeren zu Vino Santo oder Recioto di Soave verarbeitet werden. Lokal ist die Sorte auch als Tafeltraube beliebt. Vor allem aber ist sie Hauptbestandteil wichtiger italienischer Weißweine aus Weinanabaugebieten wie zum Beispiel Colli Berici, Colli Euganei, Gambellara oder Soave.

Unterscheidungsmerkmal (Wein)

nach Weintraubensorte

Reich an...

Schmeckt wie...

Kundenwunsch

Ausschließend