stock.adobe.com/francis bonami

Forgiarin

menu

Aus der autochthonen Rebsorte Forgiarin werden rubinrote Weine mit fruchtigen Aromen gewonnen, die an Waldfrüchte erinnern. Im Geschmack sind sie körperreich, warm, weich, mäßig tanninreich und sehr angenehm.
Die Rebe ist nach dem kleinen Ort Forgaria im Westen Friauls benannt. Auf den Hügeln von San Daniele und in der Gegend um Spilimbergo war sie früher sehr verbreitet. Heute wird sie nur noch in zwei Orten im Friaul angebaut (Pinzano al Tagliamento und Castelnuovo del Friuli).

Verzehrhinweis

Der Wein passt zu feinem Fleisch oder Geflügel wie Ente oder einem Huhn vom Bauernhof.

Unterscheidungsmerkmal (Wein)

nach Weintraubensorte

Kundenwunsch

Ausschließend