stock.adobe.com/Alexi Tauzin

Französischer Wein

menu

Sowohl qualitativ als auch quantitativ ist Frankreich eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Erde. Internationale Standards orientieren sich bis heute an Frankreich, insbesondere dem Bordeaux-Wein, dem Burgund und dem Champagner. Paris ist Sitz der Internationalen Organisation für Rebe und Wein. Auch in der internationalen Bekanntheit sind französische Rebsorten wie Chardonnay, Merlot oder Cabernet Sauvignon führend. Frankreich ist außerdem trotz gesunkener Produktionszahlen weiterhin nach Italien der zweitgrößte Weinerzeuger der Welt.
Im Jahr 2007 waren insgesamt 867.400 Hektar mit Reben bestockt. Die zirka 144.000 Weinbaubetriebe erzeugten 2007 45,6 Millionen Hektoliter Wein. Diese …

add_circle_outline

Sowohl qualitativ als auch quantitativ ist Frankreich eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Erde. Internationale Standards orientieren sich bis heute an Frankreich, insbesondere dem Bordeaux-Wein, dem Burgund und dem Champagner. Paris ist Sitz der Internationalen Organisation für Rebe und Wein. Auch in der internationalen Bekanntheit sind französische Rebsorten wie Chardonnay, Merlot oder Cabernet Sauvignon führend. Frankreich ist außerdem trotz gesunkener Produktionszahlen weiterhin nach Italien der zweitgrößte Weinerzeuger der Welt.
Im Jahr 2007 waren insgesamt 867.400 Hektar mit Reben bestockt. Die zirka 144.000 Weinbaubetriebe erzeugten 2007 45,6 Millionen Hektoliter Wein. Diese Menge entspricht ca. sechs bis sieben Milliarden Flaschen Wein, die zu zwei Dritteln im eigenen Land getrunken werden. Der Anteil der Rot- und Roséweine beträgt ungefähr 73 Prozent, der Anteil der Weißweine 27 Prozent.
Die Weinbranche setzt jährlich rund 8,4 Milliarden Euro um. Die Weltproduktion, die durch ständig neue Anbauflächen in den USA, Australien, aber auch Ländern wie der Volksrepublik China wächst, belief sich 2004 auf etwa 295 Millionen Hektoliter. Der Anteil Frankreichs an der Weltproduktion liegt etwa bei 20 Prozent (Tendenz fallend), der wertmäßige liegt aufgrund des gehobenen Preisniveaus bei etwa 25 Prozent.

Verzehrhinweis

Selbstverständlich kann man zu all den folgenden Gerichten ebenso gut deutsche oder italienische oder spanische Weine trinken, aber wer französisch kocht, will meistens auch einen französischen Wein dazu trinken. Gute Kombinationen sind zum Beispiel:

  • Austern: Chablis
  • Lachs: Pinot Noir
  • Huhn: Beaujolais
  • Hummer und Bouillabaisse: Rosé de Provence
  • Lamm und Trüffel: Châteauneuf-du-Pape
  • Lamm und Couscous: Bordeaux
  • Rind und Wild: Burgunder
  • Rind: Pomerol
  • Ziegenkäse: Weißer Sancerre
  • Foie gras: Sauternes

Unterscheidungsmerkmal (Wein)

nach Herkunft

Reich an...

Kundenwunsch

Ausschließend

Saisonale Verfügbarkeit

Herkunftsort