iStock.com/Brent Hofacker

Champagner

menu

Champagner ist ein Qualitätsschaumwein aus dem gesetzlich genau begrenzten Gebiet der alten Provinz Champagne. Er ist zweifellos der weltweit renommierteste seiner Art. Obwohl es durchaus mittelmäßigen Champagner wie herausragenden Sekt aus anderen Regionen und Ländern gibt, nimmt der Champagner den ersten Rang unter den Schaumweinen der Welt ein. Diesen Platz haben ihm nicht zuletzt die überdurchschnittlich strengen Vorschriften gesichert, an die sein ganzer Werdegang – vom Anbau der Trauben bis zur Abfüllung – gebunden ist.
Champagner basiert hauptsächlich auf drei Rebsorten: „Pinot Noir”, eine blaue Traube, die dem späteren Champagner Fülle gibt und ihn langlebig macht; „Pinot …

add_circle_outline

Champagner ist ein Qualitätsschaumwein aus dem gesetzlich genau begrenzten Gebiet der alten Provinz Champagne. Er ist zweifellos der weltweit renommierteste seiner Art. Obwohl es durchaus mittelmäßigen Champagner wie herausragenden Sekt aus anderen Regionen und Ländern gibt, nimmt der Champagner den ersten Rang unter den Schaumweinen der Welt ein. Diesen Platz haben ihm nicht zuletzt die überdurchschnittlich strengen Vorschriften gesichert, an die sein ganzer Werdegang – vom Anbau der Trauben bis zur Abfüllung – gebunden ist.
Champagner basiert hauptsächlich auf drei Rebsorten: „Pinot Noir”, eine blaue Traube, die dem späteren Champagner Fülle gibt und ihn langlebig macht; „Pinot Meunier”, ebenfalls eine blaue, jedoch robustere Traube, die frische, fruchtige Weine ergibt; „Chardonnay”, die einzige weiße unter den drei dominierenden Rebsorten, bringt Feinheit und Eleganz in den Champagner. Üblicherweise wird Champagner aus einer Cuvée gewonnen, in der Weine aus allen drei wichtigen Rebsorten vertreten sind, gewonnen aus Ernten in verschiedenen Lagen und Jahrgängen.
Die blauen Rebsorten werden „weiß gekeltert”, das heißt der Traubenmost wird von den Schalen getrennt, bevor er Farbstoffe aus diesen ziehen kann. Für die Ausbeute an Most existieren strikte Beschränkungen; die gesamte Champagnerherstellung ist überhaupt der Regel „Klasse statt Masse” unterworfen. Nur zugelassene Weine aus den gesetzlich festgelegten Anbaugebieten der Champagne dürfen zu Champagner ausgebaut werden. Die Méthode „Champenoise” (das tradtionelle Flaschengärverfahren) ist dabei zwingend vorgeschrieben.

Wissenswertes

Die Nutzung des Begriffs „Champagner” wurde den deutschen Herstellern 1919 im Vertrag von Versailles untersagt, weitere Länder verzichten bereits seit dem Madrider Herkunftsabkommen von 1891 darauf, ihre Schaumweine als „Champagne”, „Champagner” oder ähnlich lautend zu bezeichnen.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
79
kcal
Kohlenhydrate
4
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
4
g
Zucker
3.5
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
3
mg
Kalzium
10
mg
Magnesium
8
mg
Eisen
0.5
mg
Kalium
50
mg

Enthalten in

Reich an...

Kundenwunsch

Ausschließend

Herkunftsort

Herstellungsverfahren