iStock.com/AskinTulayOver

Kernobst

menu

Als Kernobst bezeichnet man Früchte, die ein Kerngehäuse mit einzelnen Kernen besitzen. Dazu zählen neben Äpfeln, Birnen und Quitten auch die Mispeln. Diese kleinen runden, gelbbraunen Früchte mit ihrem säuerlichen Geschmack sind heute kaum noch bekannt und wachsen nur noch gelegentlich an sonnigen Waldrändern.

Tipp

Äpfel und Birnen sollte man möglichst ungeschält verzehren, da direkt unter der Schale die wertvollsten Nähstoffe sitzen.
Wenn man das Fruchtfleisch von Äpfeln und Birnen nach dem Schälen mit Zitronensaft beträufelt, wird es nicht braun.
Die kleinen, sauren Holzäpfelchen sind roh nicht genießbar. Aber sie enthalten besonders viel Pektin und eignen sich deshalb hervorragend für Gelee.