iStock.com/Lisovskaya

Miesmuschel

Lateinischer Name: Mytilidae

Synonym: Pfahlmuschel , Seemuschel
menu

Miesmuscheln sind oval, fünf bis sieben Zentimeter lang, grau bis blau-violett gefärbt und haben eine zweiklappige, dünne, halbmondartige Schale. Sie kommen in allen Meeren vor, werden aber auch an der französischen, holländischen, deutschen und italienischen Küste an Holzpflöcken gezüchtet. Von dort gelangen sie noch lebend und nahezu sandfrei in den Handel. Beim Kauf sollten die Schalen fest verschlossen sein oder sich zumindest bei Berührung sofort schließen. Der angenehme Geruch nach Seewasser zeugt von Frische.
Miesmuscheln gehören zu den beliebtesten Muschelarten und werden normalerweise von September bis März gegesssen. Mies deutet nicht auf den Geschmack hin, sondern kommt aus dem Mittelhochdeutschen und heißt „Moos".

Verzehrhinweis

Miesmuscheln werden gern im Sud gegessen. Beim Kochen müssen sich die Muscheln öffnen. Wenn sie geschlossen bleiben, gehören sie in den Abfall.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
172
kcal
Fettgehalt
4.5
g
Kohlenhydrate
7
g
Eiweiß
24
g

Fettwerte

Fettgehalt
4.5
g
Cholesterin
56
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
7
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
369
mg
Kalzium
33
mg
Eisen
6.7
mg
Kalium
268
mg

Vitamine

Vitamin A
304
IU
Vitamin C
13.6
mg

Ausschließend

Saisonale Verfügbarkeit