/lebensmittel/essen/meeresfruechte/muschel/austern/
iStock.com/ansonmiao

Austern

Lateinischer Name: Ostreidae

menu

Von den über 100 bekannten Austernarten kommen nur zwei für den menschlichen Verzehr in Frage. Die verschiedenen Arten unterscheiden sich zwar in Form, Farbe und Größe, ihnen ist aber die unregelmäßige, schuppige Gestalt gemeinsam.
Man findet sie rund um die Welt an den Felsen flacher Tidengewässer, es gibt aber auch Austernzucht. Die größten Austernzuchten sind an der französischen, nierderländischen und englischen Küste. Dieses sehr arbeitsaufwendige Geschäft wird schon seit Mitte des letzten Jahrhunderts betrieben. Der Geschmack von Austern wird stark von ihrer Herkunft bestimmt. Sie sind nährstoffreich und enthalten einige Vitamine und Mineralstoffe.

Wissenswertes

Die Hoffnung, in einer Auster eine Perle zu finden, bleibt leider unerfüllt. Austern brauchen drei bis fünf Jahre, um eine Perle zu bilden und dieses Alter ist für eine Zuchtauster unerreichbar.

Verzehrhinweis

Frische Austern sollte man nur lebend mit fest geschlossener Schale kaufen. Selbst eine Auster mit nur schwach geöffneter Schale ist nicht mehr genießbar. Angeboten werden Austern auch tiefgefroren (meist gefüllt) sowie gedämpft, gekocht, gebacken oder geräuchert als Konserven. Getrocknete Austern eignen sich für Suppen sowie Saucen und werden meist für asiatische Gerichte verwendet.

Lagerhinweis

Zum kurzzeitigen Aufbewahren werden die Austern mit der gewölbten Schale nach unten in eine Schüssel geschichtet, mit einem feuchten Tuch bedeckt und in den Kühlschrank gestellt. Kein Eis und kein Wasser dazugeben.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
63
kcal
Fettgehalt
1.2
g
Kohlenhydrate
3.9
g
Eiweiß
9
g

Fettwerte

Fettgehalt
1.2
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
3.9
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
112
mg
Kalzium
45
mg
Eisen
6.7
mg
Kalium
229
mg

Vitamine

Vitamin E
0.85
mg
Vitamin B12
12
μg

Schnitttechnik

Fest geschlossene Austern gleichen einer Festung. Zum Öffnen taugt nur ein spezielles Austernmesser mit stumpfer Klinge und kräftiger Spitze. Man legt die Auster mit der Wölbung nach unten auf ein Tuch, damit sie nicht wegrutschen kann. Dann steckt man eine Messerspitze in eine kleine Öffnung am Schalenrand, fährt damit einmal ringherum und kann nun die obere Schale anheben. Normalerweise serviert man das Fleisch samt Wasser in der gewölben Schale.

Enthalten in

Reich an...

Passt zu...

Ausschließend

Geschmacksnote