iStock.com/Leonsbox

Zitronenmelisse

Lateinischer Name: Melissa officinalis

menu

Zitronenmelisse wird wild wachsend bis 120 Zentimeter hoch. Das Küchenkraut hat seinen Namen aufgrund seines intensiven Zitronenduftes. Zitronenmelisse, auch als „Zitronenkraut” bekannt, ist eine Verwandte der Minze. Ihre Heimat liegt im Vorderen Orient und sie lässt sich heute vor allem in Deutschland, Italien und den Balkanländern anbauen. Ihre Erntezeit erstreckt sich von Juli bis Oktober. Getrocknet bekommt man Zitronenmelisse in Kräuterläden, und der Lebensmittelhandel bietet sie im Topf an.

Verzehrhinweis

Zitronenmelisse sollte ganz frisch verwendet werden, da sich das Aroma schnell verflüchtigt. Mit den Blättern würzt man Salate, helle Saucen beispielsweise zu Spargel, Cremesuppen, Möhren-, Kürbis und Tomatengerichte und Lammbraten. Auch passt Zitronenmelisse zu Süßspeisen wie Quark­ oder Zitronencreme und macht sommerliche Drinks noch erfrischender. Aber Zitronenmelisse wird seit jeher auch zur Herstellung von Likören und Parfüms verwendet. Schon 1611 kamen Karmeliter-Mönche auf die Idee, aus den getrockneten Blättern einen „Melissengeist“ herzustellen. Er ist heute noch immer ein gefragtes Produkt.

Lagerhinweis

Zitronenmelisse muss luftdicht und trocken gelagert werden.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
48
kcal
Fettgehalt
1
g
Kohlenhydrate
5
g

Fettwerte

Fettgehalt
1
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
5
g
Ballaststoffe
3
g
Zucker
5
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
20
mg
Kalzium
150
mg
Magnesium
30
mg
Eisen
2
mg
Kalium
400
mg

Vitamine

Vitamin C
45
mg
Vitamin E
1
mg

Enthalten in

Saisonale Verfügbarkeit

Deutschland
Bayern
JAN J FEB F MÄR M APR A MAI M JUN J JUL J AUG A SEP S OKT O NOV N DEZ D
Welt
Italien
JAN J FEB F MÄR M APR A MAI M JUN J JUL J AUG A SEP S OKT O NOV N DEZ D