iStock.com/matejmm

Zwiebelgemüse

menu

Zwiebelgemüse haben eine auffallende Gemeinsamkeit: den strengen bis beißenden Geruch, verursacht durch schwefelhaltige ätherische Öle. Er tut sich meist dann besonders hervor, wenn das Gemüse geschnitten und zubereitet wird. Das Zwiebelgemüse ist eine geballte Nährstoffkammer, die für die menschliche Ernährung sehr wertvoll ist.
Zum Zwiebelgemüse zählen Zwiebeln, Knoblauch und Porree. Auch Schnittlauch und Bärlauch gehören zur Familie, doch beide werden zu den Küchenkräutern gerechnet.

Tipp

Zwiebelgemüse enthält Vitamine und vor allem Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Kalorien sind mit 23 bis 30 Kilokalorien je 100 Gramm knapp bemessen. Um so wichtiger sind die sekundären Pflanzenstoffe, die eine positive Auswirkung auf die Gesundheit haben.
Unter anderem wirken Senföl mit organisch gebundenem Schwefel und schwefelhaltige Aminosäuren appetitanregend und verdauungsfördernd, können den Cholesterinspiegel senken und das Wachstum unerwünschter Bakterien hemmen. Deshalb sind zerstampfte Zwiebeln oder Zwiebelsaft ein bewährtes Hausmittel gegen Erkältungen und Ohrenschmerzen. Auch wird den Stoffen ein positiver Einfluss auf Herz und Kreislauf sowie ein gewisser Schutz vor Krebs zugeschrieben.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
23
kcal