/lebensmittel/essen/gemuese/speisepilz/pilze_aus_kulturen/austernpilz/
iStock.com/bluefern

Austernpilz

Lateinischer Name: Pleurotus ostreatus

Synonym: Austernseitling , Kalbfleischpilze
menu

Der elfenbeinfarbene Hut der Austernpilze ist muschelförmig und kann bis zu 20 Zentimeter Durchmesser erreichen. An der Unterseite verlaufen die Lamellen hinunter zum kurzen Stiel. Die Pilze haben eine saftige Konsistenz und erinnern leicht an zartes Fleisch, daher wird der Austernpilz auch manchmal „Kalbfleischpilz” genannt. Der Geschmack ist kräftig aromatisch.
Heute wachsen Austernpilze fast überall in den Wäldern an morschen Baumstümpfen, auch in Deutschland. In Kulturen werden sie auf Strohsäcken oder Holz von Baumstümpfen gezogen.

Verzehrhinweis

Vor der Zubereitung werden Austernpilze einfach mit Küchenkrepp abgewischt, wobei sich auch ein weißlicher Belag entfernen lässt.
Die Pilze können auf vielerlei Weise zubereitet werden. Austernpilze passen gut zu Fleisch und Fisch, aber auch zu Reis und Nudeln. Paniert haben sie einen perfekten Soloauftritt und werden mit einem bunten Salat durch ihren besonderen Geschmack sicher auch Fleischfans begeistern. Besonders lecker sind sie gegrillt mit einem Hauch Knoblauch.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
34
kcal
Fettgehalt
0.32
g
Kohlenhydrate
3.74
g
Eiweiß
4.99
g

Fettwerte

Fettgehalt
0.32
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
3.74
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
8
mg
Kalzium
17
mg
Eisen
1.77
mg
Kalium
365
mg

Saisonale Verfügbarkeit

Bayern
JAN J FEB F MÄR M APR A MAI M JUN J JUL J AUG A SEP S OKT O NOV N DEZ D

Herkunftsort

Geschmacksnote

Zubereitungsart