iStock.com/saraTM

Barba di frati

Lateinischer Name: Plantago coronopus

Synonym: Agretti , Hirschhorn-Wegerich , Mönchsbart
menu

Barba di frati ähnelt optisch stark dem Schnittlauch, aber geschmacklich ist es mit diesem gar nicht zu vergleichen. Die langen, fleischigen Stile schmecken erdig, ein bisschen nach Meer und sind im Biss knackig. Die Saison ist kurz: Sie endet Anfang Juni.

Der Salat wächst auf meernahen, salzigen Wiesen wild. In Italien wird Barba di frati als Salatpflanze angebaut. Aufgrund seiner mineralischen Eigenschaften wurde Barba di frati früher zur Soda-Herstellung verwendet. Da die Pflanze besonders in Italien bekannt und reichlich verzehrt wird, wurde sie auch unter ihrem italienischen Namen „Barba di frati” bei uns bekannt.

Verzehrhinweis

Wurzeln grosszügig abschneiden, Stiele gut waschen und dann ein paar Minuten in Salzwasser blanchieren. Anschliessend mit Olivenöl und Salz würzen und schon hat man einen warmen Salat oder eine knackige Beilage zu Fleisch oder Fisch. Nach Geschmack mit Peperoncini oder Zitronensaft nachwürzen. Mit Spaghetti vermischt, hat man im Nu eine schmackhafte Mahlzeit.

Lagerhinweis

Barba di frati sollte im Kühlschrank bei zwei bis sieben Grad aufbewahrt werden. Bei dieser Temperatur bleibt der Salat mindestens eine Woche frisch.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
17
kcal
Fettgehalt
0.2
g
Kohlenhydrate
2.2
g
Eiweiß
1.8
g

Fettwerte

Fettgehalt
0.2
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
2.2
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Kalzium
131
mg
Eisen
1.2
mg

Vitamine

Vitamin C
24
mg

Saisonale Verfügbarkeit

Italien
JAN J FEB F MÄR M APR A MAI M JUN J JUL J AUG A SEP S OKT O NOV N DEZ D

Herkunftsort

Geschmacksnote

Zubereitungsart