iStock.com/borsheim

Tepin

Lateinischer Name: Capsicum annuum var. glabriusculum

Synonym: Chiltecpin , Chiltepin
menu

Tepin ist eine wild wachsende Chili, die man zum Beispiel in der Sonora-Wüste findet. Sie gilt als „Urform“ der heute bekannten Chili, auch wenn nur ein Teil der kultivierten Capsicum zur Art Capsicum annuum zugeordnet werden.
Die Pflanze mit den kaum erbsengroßen Früchten lässt sich nicht gut kultivieren, selbst kommerzielle Anbauversuche sind meist von geringem Erfolg. Daher werden Tepins direkt von den wildwachsenden Sträuchern geerntet, die sich meist im Schatten größerer Bäume befinden. Dort werden die Sträucher bis zu 30 Jahre alt.
Neben der Schärfe werden die Früchte wegen ihres einzigartigen Geschmacks verwendet. Durch die aufwendige Ernte sind Tepinfrüchte sehr teuer und zählen zu den teuersten Gewürzen der Welt.

Wissenswertes

Die Verwendung von Tepin als Gewürz-, Heil- und Wunderpflanze reicht 9000 Jahre zurück. In vielen Indianerstämmen gilt die Tepin als heilig. Neben der Sonora-Wüste im Südwesten der USA und im angrenzenden Mexiko kommt die Chilipflanze auch im US-Bundesstaat Texas vor. Fast alle heute bekannten Chili und auch alle nicht-scharfen Gemüsepaprika sind Kultivierungen und Züchtungen aus Tepins.

Verzehrhinweis

Chiltepin wird meist getrocknet verwendet und dient zerstoßen als Gewürz von Suppen, Fleischgerichten u. a.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Weitere Angaben

Schärfegrad in Scoville
50000 - 90000

Saisonale Verfügbarkeit