iStock.com/Lecic

Spinat

Lateinischer Name: Spinacia oleracea

Synonym: Echter Spinat , Gartenspinat , Gemüsespinat
menu

Spinat gehört zu den Gänsefußgewächsen und kommt ganzjährig auf den Markt, je nach Saison aus dem Freiland oder dem Gewächshaus. Wild wachsenden Spinat gibt es nicht. Je nach Aussaat- bzw. Erntetermin unterscheidet man Spinat in Frühlings- und Sommerspinat (Ernte von März bis Mai) und dem kräftigeren, langstieligen Herbst- und Winterspinat (Ernte von September bis November).
Rund 85 Prozent der Gesamternte wird von der Industrie verwendet, die daraus Tiefkühlspinat herstellt oder in Fertigprodukte verarbeitet. Der Rest kommt als frischer Spinat für den Endverbraucher in den Handel.

Tipp

Spinat enthält die giftige Oxalsäure und reichert sich ungewöhnlich stark mit Nitrat aus dem Boden an. Durch Blanchieren kann der Nitratgehalt im Spinat um 70 Prozent verringert werden. Das Nitrat wandelt sich bei rohem wie bei gekochtem Spinat mit der Zeit bakteriell zu Nitrit und anschließend zu giftigen Nitrosaminen um. Aus diesem Grund sollte Spinat immer möglichst frisch verzehrt werden. Außerdem wird vom gleichzeitigen Verzehr von Spinat und Fischprodukten abgeraten, da in diesen die entsprechenden für die Nitrosamin-Bildung notwendigen Aminosäuren in größerem Maße vorhanden sind.
Die Empfehlung, Spinatgerichte nicht aufzuwärmen, stammt noch aus einer Zeit, als es noch keine Kühlschränke gab, die Kühlmöglichkeiten also nur eingeschränkt vorhanden waren. Es wird aber empfohlen, den Spinat insgesamt nicht länger als zehn Minuten in erhitztem Zustand zu lassen. Frischer Spinat sollte roh innerhalb von zwei Tagen zubereitet und gekocht nur einen Tag aufbewahrt werden. Blanchierter Spinat hält sich eingefroren bis zu zehn Monate.

Wissenswertes

Vermutlich wurde ein Vorläufer des Spinats in Persien gezüchtet, von wo aus er mit den Arabern zuerst nach Spanien und dann in den Rest Europas kam.

Verzehrhinweis

Ganz nach Bedarf kann das Gemüse püriert, gehackt oder als Blattspinat auf vielfältige Weise zubereitet werden. Dabei sollte ein Hauch von Knoblauch niemals fehlen.
Frühlings- und Sommerspinat kann auch roh als Salat gegessen werden. Alle Spinatsorten können blanchiert, gekocht oder in Olivenöl angedünstet werden. Anschließend kann der Spinat nach Geschmack mit zum Beispiel Salz, Pfeffer, Knoblauch und Olivenöl abgeschmeckt werden. Fein pürierter Spinat eignet sich auch zum Einfärben von selbstgemachter Pasta.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
23
kcal
Fettgehalt
0.4
g
Kohlenhydrate
3.6
g
Eiweiß
2.9
g

Fettwerte

Fettgehalt
0.4
g
Gesättigte Fettsäuren
0.1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
0
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.2
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
3.6
g
Ballaststoffe
2.2
g
Zucker
0.4
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
79
mg
Kalzium
99
mg
Magnesium
79
mg
Eisen
3
mg
Kalium
558
mg

Vitamine

Vitamin A
9377
IU
Vitamin C
28.1
mg
Vitamin E
2
mg

Saisonale Verfügbarkeit

Deutschland
JAN J FEB F MÄR M APR A MAI M JUN J JUL J AUG A SEP S OKT O NOV N DEZ D

Herkunftsort

Herstellungsverfahren

Zubereitungsart