/lebensmittel/essen/fleischinnereien/leber/kalbsleber/
stock.adobe.com/Sergio Martínez

Kalbsleber

menu

Die Kalbsleber gilt neben der Gänseleber als beste sowie teuerste Leber und wird von vielen Feinschmeckern als Delikatesse geschätzt. Denn ihr Geschmack ist besonders mild und zart, und sie bleibt beim Braten besonders saftig. Die Farbe von Kalbsleber sollte hell- bis braunrot sein und glatt im Anschnitt. Weißliche Kalbslebern sollte man meiden. Die Kalbsleber hat eine hellbraune Farbe und einen glatten Anschnitt.
Der Cholesteringehalt ist höher als bei anderen Innereien und Muskelfleisch, der Fettgehalt liegt bei 4,14 Prozent. Da die Kalbsleber einen hohen Wert an Eisen hat, gleicht sie Eisenmangel aus. Eisen ist wichtig für die Produktion der roten Blutkörperchen, die den …

add_circle_outline

Die Kalbsleber gilt neben der Gänseleber als beste sowie teuerste Leber und wird von vielen Feinschmeckern als Delikatesse geschätzt. Denn ihr Geschmack ist besonders mild und zart, und sie bleibt beim Braten besonders saftig. Die Farbe von Kalbsleber sollte hell- bis braunrot sein und glatt im Anschnitt. Weißliche Kalbslebern sollte man meiden. Die Kalbsleber hat eine hellbraune Farbe und einen glatten Anschnitt.
Der Cholesteringehalt ist höher als bei anderen Innereien und Muskelfleisch, der Fettgehalt liegt bei 4,14 Prozent. Da die Kalbsleber einen hohen Wert an Eisen hat, gleicht sie Eisenmangel aus. Eisen ist wichtig für die Produktion der roten Blutkörperchen, die den Sauerstofftransport im Körper angeregen. Außerdem enthält die Kalbsleber das für Herz und Kreislauf wichtige Kalium. Allerdings sollten Nierenkranke nicht oft Leber essen, denn für sie ist zu viel Kalium schädlich. Aber auch Menschen, die zu Gichtanfällen tendieren, sollten die Kalbsleber nicht so oft essen, da sie zu viel Purin enthält. Auch Zink enthält Kalbsleber reichlich, der für das Immunsystem wichtig ist. Gesunde Menschen können ohne Bedenken eine Portion Kalbsleber pro Woche essen, da sie nur etwa 130 Kalorien pro 100 Gramm hat.

Tipp

Die Leber muss vor der Zubereitung gründlich von Gefäßen, Bindegeweben und Häuten gereinigt werden. Große Kalbsleberstücke sollte man in dünne Streifen schneiden, sonst werden die Stücke zäh und schmecken nicht gut. Gesalzen wird die Kalbsleber erst, nachdem sie kurz angegart wurde.

Verzehrhinweis

Ein typisches Lebergericht ist „Leber Berliner Art”. Außerdem verwendet man Kalbsleber zur Füllung von Leberwurst, Pasteten oder Terrinen, aus Kalbsleber werden auch Leberknödel erzeugt. Schwangere sollten im ersten Drittel der Schwangerschaft auf den Verzehr von Kalbsleber verzichten, weil wegen des hohen Vitamin A Gehalts der Embryo geschädigt werden könnte.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
130
kcal
Fettgehalt
4.4
g
Kohlenhydrate
4.1
g
Eiweiß
19.2
g

Fettwerte

Fettgehalt
4.4
g
Gesättigte Fettsäuren
1.4
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
0.6
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
1.1
g
Cholesterin
360
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
4.1
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
87
mg
Kalzium
9
mg
Magnesium
14
mg
Eisen
17.9
mg
Kalium
316
mg

Vitamine

Vitamin A
73000
IU
Vitamin C
35
mg
Vitamin E
0.2
mg
Vitamin B12
18.7
μg

Vom gleichen Tier

Schmeckt wie...

Geschmacksnote