iStock.com/RankoM

Ziegenfleisch

menu

Ziegenfleisch genießt zu Unrecht den Ruf, zäh zu sein und streng zu schmecken. Tatsächlich liefern die artgerecht gehaltenen Tiere nämlich erstklassiges, feinfaseriges Fleisch. Besonders zu empfehlen ist das Fleisch von drei bis vier Monate alten Ziegenlämmern. Noch zarter und weicher ist „Kitzfleisch“ von Tieren unter drei Monaten, die sich ausschließlich von Milch ernährt haben. Es hat eine lachsrote Farbe und ist nur von wenig Fett durchzogen. Die Farbe des Fett ist weiß. Das Alter des Schlachttiers erkennt man in erster Linie an der geringen Fettschicht. Nur beim alten Tier erscheint sie glasig.
Die Innereien sind sehr gute Vitamin-, Spurenelemente- und Mineralienlieferanten. Der Verzehr von Ziegenfleisch ist aufgrund der wertvollen Substanzen und dem besonders günstigen Nährstoffverhältnis gesundheitsfördernd. Es ist eiweißreich, fett- und cholesterinarm, daher gut bekömmlich. Auch für die Herstellung von Wurstwaren ist Ziegenfleisch hervorragend geeignet.

Verzehrhinweis

Kenner schneiden das Fett erst nach dem Zubereiten weg, denn es fördert den Geschmack. Ziegenfleisch muss im Gegensatz zu Schaffleisch nicht heiß serviert werden, weil das Fett eine andere Zusammensetzung hat. Der Fettgeschmack bleibt auch beim Abkühlen neutral.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
143
kcal
Fettgehalt
3
g
Eiweiß
27
g

Fettwerte

Fettgehalt
3
g
Gesättigte Fettsäuren
0.9
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
1.4
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.2
g
Cholesterin
75
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
86
mg
Kalzium
17
mg
Eisen
3.7
mg
Kalium
405
mg

Vitamine

Vitamin B12
1.2
μg

Ausschließend

Geschmacksnote