stock.adobe.com/photocrew

Roastbeef vom Rind

Synonym: Hochrippe , Roastbeef
menu

Das Roastbeef, auch „Rostbraten” oder „Lende” genannt, ist ein Teilstück des Hinterviertels vom Rind. Es ist die äußere Lendenmuskulatur, die von den Lenden- und den letzten Brustwirbeln gelöst wird. Das Roastbeef wird in der Regel am letzten Lendenwirbel vom Schwanzknochen getrennt. Je nach Schnittführung am entsprechenden Brustwirbel richtet sich der Anteil der Hochrippe.
Neben dem Filet gehört das Roastbeef zu den zartesten, gefragtesten und wertvollsten Fleischteilen des Rindes. Es ist gut marmoriert, dabei ist der Fettanteil beim hohen runden Roastbeef – ein im Bereich der Hochrippe liegender, frei präparierter Teil des langen Rückenmuskels, dem ”Auge” der Hochrippe (ribeye) - mit 16 Prozent deutlich höher als beim flachen Roastbeef mit zehn Prozent. Zusammenhängend in Scheiben geschnitten, ergeben Filet und Roastbeef das T-Bone-Steak.

Verzehrhinweis

Roastbeef sollte man grundsätzlich rosa braten und zwar, wenn möglich, am Knochen. Vor dem Anschneiden sollte das Fleisch ruhen, damit es sich entspannen kann und sich die Fleischsäfte im ganzen Fleischstück verteilen können. Aus dem Roastbeef schneidet man die großen, klassischen Steaks.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
121
kcal
Fettgehalt
4
g
Eiweiß
21
g

Fettwerte

Fettgehalt
4
g
Gesättigte Fettsäuren
1.76
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
1.711
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.194
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
42
mg
Kalzium
3
mg
Magnesium
22
mg
Eisen
2.3
mg
Kalium
340
mg

Vitamine

Vitamin A
66.67
IU
Vitamin E
0.48
mg
Vitamin B12
2
μg

Unterscheidungsmerkmal (Fleisch)

nach Körperteil

Ausschließend

Geschmacksnote