stock.adobe.com/Angel Simon

Ochsenschwanz

menu

Der Ochsenschwanz befindet sich noch hinter dem Schwanzstück des Rindes, im Hinterviertel. Er besteht neben Schwanzwirbeln und Muskelfleisch hauptsächlich aus Bindegewebe. Damit ist der Ochsenschwanz ähnlich aufgebaut wie die Wade des Rindes, also die Unterschenkel von Vorder- und Hinterbeinen.

Verzehrhinweis

Um Ochsenschwanz zuzubereiten, teilt man ihn im ersten Schritt in einzelne Stücke auf. Diese schneidet man zwischen den Wirbeln vom Ochsenschwanz ab. Für ein intensives Aroma der zubereiteten Speise wird das Fleisch zuerst scharf angebraten. Dabei entstehen Röstaromen, die als natürliche Würze in das Gericht mit einfließen. Nach dem Anbraten wird das Fleisch für mehrere Stunden geschmort oder gekocht, bis es zart ist. Erst dann kann der Knochen problemlos aus dem Ochsenschwanz herausgelöst werden.
Während des Garvorgangs verwandelt sich das Bindegewebe des Schwanzteils zu weicher Gelatine. Das in der Gelatine enthaltende Kollagen verleiht der Flüssigkeit, die während des Schmor- oder Kochvorgangs aus dem Ochsenschwanz austritt, eine festere Konsistenz und ein kräftiges Aroma.
Ochsenschwanz wird aufgrund seines hohen Anteils an Bindegewebe in der Regel nur geschmort oder gekocht. Klassische Gerichte aus dem Schwanzstück des Rindes sind Suppen wie Ochsenschwanzsuppe oder die Klare Oxtailsuppe, Würzfleisch, gefüllter Ochsenschwanz oder Soßen.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
183
kcal
Fettgehalt
12
g
Kohlenhydrate
0
g
Eiweiß
20
g

Fettwerte

Fettgehalt
12
g
Gesättigte Fettsäuren
5.057
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
4.919
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.558
g
Cholesterin
99
g

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate
0
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
66
mg
Kalzium
6
mg
Magnesium
22
mg
Eisen
2.16
mg
Kalium
360
mg

Vitamine

Vitamin A
66.67
IU
Vitamin E
0.48
mg
Vitamin B12
5
μg

Unterscheidungsmerkmal (Fleisch)

nach Körperteil

Ausschließend

Zubereitungsart