stock.adobe.com/hcast

Charolais Rindfleisch

menu

Das Charolais-Rind ist einfarbig weiß bis cremegelb, Maul, Horn und Klauen sind hell. Die Tiere sind groß, haben einen eher kleinen Kopf mit großem Maul. Der Körper ist groß, breit, tief und lang. Die Bemuskelung an Schulter, Rücken, Lende, Becken und besonders an der Keule ist ausgeprägt.
Die Rinder gedeihen vor allem in der Region Burgund, denn hier gibt es ideale klimatische Bedingungen für ein hervorragendes Weideland. Über neun Monate im Jahr dürfen sich die Rinder auf den saftigen Weiden bewegen und ausschließlich Gras- und Kräutersorten fressen. Das macht sich beim Fleisch bemerkbar. Es ist mager und mit feinen Fettäderchen durchzogen. Der Geschmack ist unverwechselbar.
Charolais-Rinder sind speziell für die Intensivmast gezüchtet und nehmen die Spitzenposition bei den Mast- und Schlachtleistungen ein.

Wissenswertes

Der Ursprung der Rasse liegt im Flußtal der Nievre und in der Umgebung von Charolais in Frankreich. In Deutschland werden Charolais seit 1960 gezüchtet.

Unterscheidungsmerkmal (Fleisch)

nach Alter und Geschlecht
nach Aufzucht

Ausschließend

Saisonale Verfügbarkeit

Herkunftsort