iStock.com/FotoSpeedy

Wildschweinfleisch

menu

Wildschweinfleisch ist dunkel und hat einen sehr würzigen Geschmack. Zarter im Geschmack sind vor allem Frischlinge, generell sollte man Fleisch von jungen Tieren bevorzugen. Das von älteren Wildschweinen muss zwei bis drei Tage abhängen und anschließend gebeizt werden.
Als Teilstücke werden angeboten:

  • Keule: Braten, Steaks, Rouladen

  • Rücken: ganz oder in Stücken

  • Schulter: Braten

  • Hals, Brust, Bauch: klein geschnitten für Schmorgerichte.

Wildschweine besitzen zwar eine Fettschicht, doch das Fleisch ist nicht von Fett durchzogen und deshalb eher trocken.

Wissenswertes

Widschweine lieben den Schutz des Waldes und haben hierzulande nur den Jäger zum Feind. Er bezeichnet Wildschweine als „Schwarzwild”, das in Rotten aus männlichen Keilern, weiblichen Bachen, jungen Frischlingen (bis zu einem Jahr alt) und Überläufern (zwei Jahre alt) lebt.

Verzehrhinweis

Damit Wildschweinfleisch beim Braten nicht trocken wird, sollte man es bardieren oder mit Speck spicken. Ragouts gewinnen an Geschmack, wenn sie mit Speck zubereitet werden.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
109
kcal
Fettgehalt
3
g
Eiweiß
20
g

Fettwerte

Fettgehalt
3
g
Gesättigte Fettsäuren
1.527
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
1.437
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.179
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
94
mg
Kalzium
10
mg
Magnesium
22
mg
Eisen
1.84
mg
Kalium
359
mg

Vitamine

Vitamin A
26.67
IU
Vitamin E
0.21
mg
Vitamin B12
5
μg

Vom gleichen Tier

Geschmacksnote

Zubereitungsart