iStock.com/johan10

Rehfleisch

menu

Zum Rehwild zählen die männlichen Rehböcke, die weiblichen Ricken, Schmalrehe (Ricken, die nicht geboren haben) und Jungtiere (Kitze). Wieviel Tiere in einem Revier leben, orientiert sich an dessen Größe, der jährliche Abschuss wird festgelegt. Generell steht genügend heimisches Rehfleisch zur Verfügung.
Vom Reh werden im Handel folgende Teilstücke angeboten:

  • Keule (Schlegel): am Stück oder aufgeteilt, gespickt oder ungespickt, als Schnitzel, Steaks oder Rouladen.

  • Rücken: ganz (ca. zwei bis drei Kilogramm) oder in Teilen, als Medaillons oder Nüsschen.

  • Schulter (Blatt, Schaufel): kleine Braten, Schmorfleisch.

  • Hals, Brust, Vorderläufe: klein geschnittenes Fleisch für „Rehpfeffer“, Pasteten, Terrinen, Suppen.

  • Innereien: Herz, Nieren und Leber für Füllungen, Saucen, Pasteten usw.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
122
kcal
Fettgehalt
4
g
Eiweiß
22
g

Fettwerte

Fettgehalt
4
g
Gesättigte Fettsäuren
1.6
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
1.5
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.189
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
84
mg
Kalzium
25
mg
Magnesium
20
mg
Eisen
3
mg
Kalium
342
mg

Vitamine

Vitamin E
0.76
mg
Vitamin B12
1
μg

Vom gleichen Tier

Schmeckt wie...