iStock.com/Massimo_S8

Straußenfleisch

menu

Der Strauß ist ein Laufvogel, der nicht fliegen kann und deshalb nicht zum Geflügel zählt. In Deutschland gibt es bereits Landwirte, die Strauße in großzügigen Freilaufgehegen unter art- und tierschutzgerechten Bedingungen halten. Die Tiere werden natürlich ernährt, ohne künstliche Zusätze wie Wachstumsförderer etc. aufgezogen und gedeihen im mitteleuropäischen Klima besonders gut.
Aufgrund der Nahrungsmittelskandale der letzten Jahre hat sich Straußenfleisch zur beliebten Alternative zu Rindfleisch entwickelt. Geshmacklich ist es durchaus damit zu vergleichen, schmeckt aber weniger fettig. Manche Konsumenten empfinden es daher als wenig geschmackintensiv. Die Farbe ist dunkel.
Im Handel wird überwiegend Fleisch aus den mächtigen Keulen angeboten. Straußenfleisch ist eine gesunde, wenn auch auf keinen Fall eine besonders billige Alternative.

Tipp

Nicht nur das Fleisch der Straußenvögel ist begehrt, sondern auch die Haut. Sie ergibt ein exklusives und sehr strapazierfähiges Leder für Bekleidung, Taschen, Schuhe usw. Außerdem finden Eier und Federn unter anderem im Kunsthandwerk Verwendung.

Verzehrhinweis

Die Unterkeule vom Strauß liefert eher Stücke zum Braten und Schmoren, während erstklassige Steaks und Filets aus der Oberkeule geschnitten werden.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
145
kcal
Fettgehalt
2.6
g
Eiweiß
28
g

Fettwerte

Fettgehalt
2.6
g
Gesättigte Fettsäuren
1
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
1
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.4
g
Cholesterin
85
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
80
mg
Kalzium
6
mg
Magnesium
25
mg
Kalium
362
mg

Vitamine

Vitamin B12
6.3
μg

Ausschließend

Saisonale Verfügbarkeit

Herkunftsort

Geschmacksnote