stock.adobe.com/baon

Kaulbarsch

Lateinischer Name: Gymnocephalus cernuus

Synonym: Pfaffenlaus , Rotzbarsch , Schroll
menu

Der Kaulbarsch ist ein Raubfisch und erreicht für gewöhnlich eine Länge von 12 bis 15 Zentimeter, die Maximallänge liegt bei 25 Zentimeter, das Maximalgewicht bei 400 Gramm.
Sein Körper ist etwas hochrückig und mit Kammschuppen bedeckt. Der Kiemendeckel trägt einen langen, kräftigen Stachel, der Vorkiemendeckel mehrere kurze Stacheln. An der Unterseite des Kopfes befinden sich flache runde Schleimguben, die zusätzlich zum Seitenlinienorgan Bewegungsreize wahrnehmen können. Im Unterschied zum Flussbarsch ist beim Kaulbarsch die Rückenflosse ungeteilt. Kaulbarsche sind von olivbräunlicher bis graugrüner Farbe und mit dunklen unregelmäßigen Flecken bedeckt, die Flanken sind gelblich. Die …

add_circle_outline

Der Kaulbarsch ist ein Raubfisch und erreicht für gewöhnlich eine Länge von 12 bis 15 Zentimeter, die Maximallänge liegt bei 25 Zentimeter, das Maximalgewicht bei 400 Gramm.
Sein Körper ist etwas hochrückig und mit Kammschuppen bedeckt. Der Kiemendeckel trägt einen langen, kräftigen Stachel, der Vorkiemendeckel mehrere kurze Stacheln. An der Unterseite des Kopfes befinden sich flache runde Schleimguben, die zusätzlich zum Seitenlinienorgan Bewegungsreize wahrnehmen können. Im Unterschied zum Flussbarsch ist beim Kaulbarsch die Rückenflosse ungeteilt. Kaulbarsche sind von olivbräunlicher bis graugrüner Farbe und mit dunklen unregelmäßigen Flecken bedeckt, die Flanken sind gelblich. Die Brust schimmert rötlich, die Bauchseite ist weißlich oder hellgrün.
Der Kaulbarsch kommt in Europa nördlich der Pyrenäen (in West- und Mittelfrankreich ausgesetzt) und der Alpen in Flüssen, die in die Nordsee, Ostsee, das Weiße Meer, in die Barentssee, in das Schwarze und das Kaspische Meer münden, sowie in Seen im Einzugsgebiet dieser Flüsse vor. Außerdem lebt er in England (nicht in Schottland und Wales) und in Sibirien in Flüssen, die ins nördliche Polarmeer münden (östlich bis Kolyma). Er fehlt auf dem Balkan südlich der Donau und in Westnorwegen, ist aber auch im Brackwasser der Ostsee zu Hause. In die nordamerikanischen Großen Seen wurde der Kaulbarsch vom Menschen eingeführt.

Verzehrhinweis

Mit seinen vergleichsweise wenigen Gräten wird der Kaulbarsch beispielsweise für Fischsuppe verwendet. In Küstengegenden gilt Kaulbarschsuppe als Spezialität.

Ausschließend