stock.adobe.com/daphnusia

Schellfisch

Lateinischer Name: Melanogrammus aegelfinus

menu

Der Schellfisch gehört zur Familie der Dorsche und ist ein Schwarmfisch. Am liebsten ernährt er sich von Muscheln – dieser Vorliebe verdankt er auch seinen Namen (shell = Muschel).
Optisch hat er viel mit dem Kabeljau gemein, lässt sich jedoch durch die schwarze Seitenlinie und einen schwarzen Punkt über der Brustflosse leicht von diesem unterscheiden. Er kann eine Größe von einem Meter und ein Gewicht von 12 Kilogramm erreichen. Im Handel wird er mit einer durchschnittlichen Größe von 50 Zentimeter und einem Gewicht von zwei Kilogramm frisch als ganzer Fisch und als Filet, oder tiefgefroren und geräuchert angeboten.
In Deutschland ist er sehr begehrt, da sein Fleisch kräftig nach Meer …

add_circle_outline

Der Schellfisch gehört zur Familie der Dorsche und ist ein Schwarmfisch. Am liebsten ernährt er sich von Muscheln – dieser Vorliebe verdankt er auch seinen Namen (shell = Muschel).
Optisch hat er viel mit dem Kabeljau gemein, lässt sich jedoch durch die schwarze Seitenlinie und einen schwarzen Punkt über der Brustflosse leicht von diesem unterscheiden. Er kann eine Größe von einem Meter und ein Gewicht von 12 Kilogramm erreichen. Im Handel wird er mit einer durchschnittlichen Größe von 50 Zentimeter und einem Gewicht von zwei Kilogramm frisch als ganzer Fisch und als Filet, oder tiefgefroren und geräuchert angeboten.
In Deutschland ist er sehr begehrt, da sein Fleisch kräftig nach Meer schmeckt und sehr weiß und fein ist. Es hat einen besonders hohen Eiweiß- und einen sehr niedrigen Fettgehalt, deshalb ist der Schellfisch als Zutat in Diäten sehr beliebt und hat auch den Spitznamen „Sportlerfisch“. Vor allem in den kalten Monaten ist der Genuss von Schellfisch zu empfehlen, da das Fleisch dann besonders fest ist.
Wie der Kabeljau ist auch der Schellfisch sehr temperaturempfindlich. Das macht ihn zu einem aktiven Wanderer, der je nach den Wassergegebenheiten seinen Standort wechselt. Er lebt in sogenannten „Schulen“ (größeren Gruppen) und ist ein äußerst friedlicher Fisch. Als Lebensraum bevorzugt er Gewässer, die etwas weiter von den Küsten entfernt sind. Seine Heimat ist im Nordatlantik, vor allem in der Nord- und Ostsee, der Labrador- und Barentssee sowie an der Ostküste Nordamerikas. Hauptfanggründe sind die Nordsee, die isländische Atlantikküste und die Barentssee.

Verzehrhinweis

Am besten werden die empfindlichen Filets gedämpft, pochiert oder auf der Haut in einer beschichteten Pfanne mit dickem Boden gebraten. Ein Klassiker aus früheren Zeiten ist der ganze Fisch ohne Schwanz und Kopf in Senfsoße gegart. Dieses etwas unübersichtliche Gericht hat bei so manchem Kind ein Grätentrauma hinterlassen, das später pauschal auf jeden Fisch übertragen wird.

Nährwerte

Wenn nicht anders angegeben gelten die Werte jeweils pro 100g.

Nährwertübersicht

Kalorien
78
kcal
Fettgehalt
0.6
g
Eiweiß
17.9
g

Fettwerte

Fettgehalt
0.6
g
Gesättigte Fettsäuren
0.13
g
Einfach ungesättigte Fettsäuren
0.09
g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
0.28
g
Cholesterin
35
g

Mineralstoffe und Spurenelemente

Natrium
116
mg
Kalzium
18
mg
Magnesium
24
mg
Eisen
0.61
mg
Kalium
301
mg

Vitamine

Vitamin A
66.67
IU
Vitamin C
2
mg
Vitamin E
0.39
mg
Vitamin B12
0.7
μg

Ausschließend

Qualitätsmerkmal

Saisonale Verfügbarkeit

Geschmacksnote